Bist du FIT FÜR FÜHRUNG?

Diese Frage stellten sich 230 Studierende der Hochschule und bekamen sie am 24. Juni beantwortet.  In der interaktiven Abschlussveranstaltung der Challenge für gesunde Führungskräfte von morgen, die über BBB lief, wurden die Teilnahmezertifikate verteilt und die Ergebnisse ausgewertet.

Wie ein Seminar, das sich mit den Zusammenhängen von sportlicher, gesunder Lebensweise und Führungsverhalten beschäftigt, interaktiv sein kann, obwohl die Teilnehmenden zu Hause vor dem Computer sitzen und bloß über die BBB-Plattform zugeschaltet wurden? Die Frage stellt sich für die Teilnehmenden des Online-Kurses in diesem Sommersemester nicht. Für alle anderen, die nicht die Gelegenheit hatten, wird die Frage hier beantwortet.

In den sieben Webinaren gab es nicht nur Wissensinput rund um Führungsstile und derzeitige Probleme im Gesundheitsmanagement sowie in den Führungsetagen. Auch parallel zu den Webinaren war volle Leistung der Studierenden gefragt. Im Bewegungswettbewerb sollten sie Schritte sammeln, um so einen Teil zur eigenen Gesundheit und Fitness beizutragen und die Effekte im Selbstversuch zu beobachten.

Insgesamt haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durchschnittlich 418.654 Schritte gesammelt, das entspricht ungefähr 10.000 Schritten am Tag pro Person. Die Gruppe mit den meisten Schritten erreichte sogar eine Zahl von weit über 600.000 Schritten. Damit es für die jenigen, die Bewegung gewöhnt sind, nicht zu ruhig vor dem Bildschirm wurde, gab Sportwissenschaftler Robert Kießling vom Bürostuhl aus eine Anleitung für ein kurzes Workout.

Da es im Rahmen des Projekts auch um das studentische Gesundheitsmanagement ging, gab es nach der Begrüßung durch den Präsidenten Prof. Dr. Wagner ein Interview mit dem Kanzler Jan Funke zu seinen Ambitionen in Bezug auf die Verbesserung des betrieblichen und studentischen Gesundheitsmanagements. Dazu will er auch die Ergebnisse der Gruppenarbeiten aus dem Projekt „Fit für Führung“ nutzen. Somit tragen alle Teilnehmenden mit  zur Verbesserung der Arbeit und des Studiums an unserer Hochschule bei.

Damit war klar, dass nach allem Input und Bewegung während der Webinare die Studierenden auch in der Abschlussveranstaltung interaktiv gefordert werden.

Am Ende bleibt nur, allen Teilnehmenden zum erfolgreichen Abschluss des Projekts zu gratulieren und sich für die Mitarbeit zu bedanken.

Schreibe einen Kommentar